Zeit zum Lesen: 2 Minuten

Die Vereinigung Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V. (ArMiD) hat ihre Mitglieder in Zusammenarbeit mit Heidrick & Struggles befragt, um den Status Quo der Arbeit in Aufsichtsräten und Beiräten von Familienunternehmen des Mittelstands zu durchleuchten.

Die Corporate Governance in Aktiengesellschaften und in Unternehmen, die der Mitbestimmung im Aufsichtsrat unterliegen, ist weitgehend gesetzlich geregelt. Dagegen unterliegt gute Unternehmensführung und die Tätigkeit von Aufsichtsräten bzw. Beiräten in allen anderen Unternehmen, die meist als Familienunternehmen organisiert sind, den Gestaltungen durch die jeweiligen Gesellschafter. Die Vereinigung Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V. (ArMiD) hat dazu in Zusammenarbeit mit Heidrick & Struggles, einer international führenden Personalberatung, eine Umfrage bei ihren Mitgliedern durchgeführt, um den Status Quo der Aufsichtsrats- und Beiratsarbeit in Familienunternehmen des Mittelstands zu durchleuchten. Basis dieser Befragung war der „Governance Kodex für Familienunternehmen“, der im Jahr 2021 in einer 4. Auflage vorgelegt wurde.
Die Umfrage hat diese Leitlinien einem Praxistest unterzogen. An der Befragung haben 131 Mitglieder von ArMiD teilgenommen.

Die Ergebnisse dieser Befragung der ArMiD-Mitglieder in Zusammenarbeit mit Heidrick & Struggles finden Sie hier.

Zum Autor:

Dr. Klaus Weigel ist seit 2007 Geschäftsführender Gesellschafter der Board Xperts GmbH, Frankfurt am Main. Er war 25 Jahre für verschiedene Banken im Corporate-Finance- und Private-Equity-Geschäft in leitender Funktion und als Mitglied in Beiräten und Aufsichtsräten tätig. Die Board Xperts GmbH ist spezialisiert auf die Vermittlung qualifizierter Aufsichtsräte und Beiräte.
Dr. Weigel ist zugleich Mitgründer und war von 2013 bis 2022 Vorstandsmitglied des Verbands Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V. (ArMiD). Er gehört außerdem seit vielen Jahren dem Unternehmerbeirat der Oskar-Patzelt-Stiftung an.

E-Mail: klaus.weigel@board-experts.de